hr-Sinfoniekonzert | Mahler 1

Alain Altinoglu | Dirigent, Baiba Skride | Violine  

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets from €19.00 *
Concessions available

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Mahler 1

Baiba Skride | Violine
Alain Altinoglu | Dirigent

Richard Wagner | Vorspiel zur Oper »Lohengrin«
Sofia Gubaidulina | Dialog: Ich und Du (3. Violinkonzert)
Gustav Mahler | 1. Sinfonie

Der neue Chefdirigent Alain Altinoglu mit einer Hommage zum 90. Geburtstag von Sofia Gubaidulina und seiner Premiere in der Mahler-Interpretation des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt. Auf die Frage, für wen sie eigentlich komponiere, hat Sofia Gubaidulina einmal geantwortet: »Für Gott. Auch für das Publikum, aber in erster Linie für Gott.« Ihr Komponieren sei stets eine Form von Beten, ein Zwiegespräch mit dem Allmächtigsten, sagt die Grand Dame der Neuen Musik mit tatarischer Abstammung. Diesen Dialog trägt ihr 3. Violinkonzert, uraufgeführt 2018, auch im Titel: »Ich und Du«, eine Schrift des jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber stand für diese Titelzeile Pate. Ich und Du, die Violine und das Orchester: Man erlebt einen Gedankenaustausch der musikalischen Protagonisten, ein sich Verdichten, letztlich aber wieder Entfremden. Ein mythologisches Göttergeschlecht gab der 1. Sinfonie von Gustav Mahler seinen populären Beinamen, »Der Titan«. »Wie ein Naturlaut« beginnt sie, mit naturhaft-ungeformtem Klangmaterial, die Klarinette lässt einen falschen Kuckucksruf hören, der Solo-Kontrabass stimmt die nach Moll verdrehte Melodie von »Bruder Jakob, schläfst du noch?« an. »Mit Parodie«, schreibt Mahler, fast überflüssigerweise. »Es ist einfach der Aufschrei eines im Tiefsten verwundeten Herzens«, so Gustav Mahler dann über den nahtlos anschließenden Finalsatz. Und an den Dirigenten Bruno Walter schrieb er 1909: »Der Trauermarsch und der darauf ausbrechende Sturm scheinen mir wie eine brennende Anklage an den Schöpfer … nur während des Dirigierens! Nachher ist alles gleich ausgewischt – sonst könnte man gar nicht weiterleben.«

Dauer des Konzerts: ca. 2 Stunden inkl. Pause

HINWEIS:
Ticket und Ausweis sind dem Personal der Alten Oper Frankfurt auf Verlangen vorzuzeigen.
Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (insbesondere Maskenpflicht) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept der Alten Oper Frankfurt. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Nach Vorstellungsbeginn haben Sie keinen Anspruch auf Saaleinlass. Es gelten AGBs, besondere Regelungen während der COVID-19 Pandemie und Hausordnung der Alten Oper Frankfurt.

____________

The new Music Director Alain Altinoglu with a tribute to the 90th birthday of Sofia Gubaidulina and his premiere in the Mahler interpretation of the Frankfurt Radio Symphony. When asked for whom she actually composes, Sofia Gubaidulina once answered: »For God. Also for the audience, but first and foremost for God.« Her composing is always a form of praying, a dialogue with the Almighty, says the grand dame of new music of Tatar descent. Her third 3rd Violin Concerto, premiered in 2018, also bears this dialogue in its title: »I and Thou.« A mythological deity gave Gustav Mahler´s 1st Symphony its popular epithet, »The Titan.« »Like a natural sound« it begins, with natural-unformed sound material, the clarinet lets a false cuckoo call be heard, the solo double bass intones the melody of »Bruder Jakob, schläfst du noch?« twisted into a minor key. »With parody,« Mahler writes, almost redundantly. »It is simply the outcry of a heart wounded to the core,« Gustav Mahler then says of the seamlessly following final movement. And to the conductor Bruno Walter he wrote in 1909: »The funeral march and the storm that breaks out after it seem to me like a burning indictment of the Creator ... only while conducting! Afterwards everything is wiped out immediately – otherwise one could not go on living at all.«

NOTE:
Ticket and ID must be shown to the staff of the Alte Oper Frankfurt of on request.
Please observe the hygiene and distance rules (in particular the obligation to wear a mask) in accordance with the instructions in the building and the hygiene concept of the Alte Oper Frankfurt. The right to expulsion is reserved in the event of non-compliance with these rules. You have no right to admission to the auditorium after the performance has started. General terms and conditions, special regulations during the COVID-19 pandemic and house rules of the Alte Oper Frankfurt apply.

Location

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Germany
Plan route
Image of the venue

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.

Hygienekonzept

Wichtige Hinweise für Konzertbesucher*innen
Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Vorgaben statt.

Bitte beachten Sie, dass ein Konzertbesuch aktuell nur mit 3G+-Nachweis (d.h. mit anerkanntem negativen PCR-Testergebnis nicht älter als 48 Stunden oder Impfnachweis über vollständige Corona-Schutzimpfung oder Genesenennachweis) und einem gültigen Ausweisdokument möglich ist.
Ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest ("Bürgertest") wird gemäß den behördlichen Vorgaben nicht akzeptiert.

Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (u.a. Maskenpflicht nach den aktuellen Vorgaben) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept der AOF unter www.alteoper.de. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Es gelten AGBs, besondere Regelungen während der COVID-19 Pandemie und Hausordnung der AOF.